Aus unserem Projekt-Fundus

  • Spielscheune der Geschichten
    Das vom Verein für Kinder-, Jugend- und Familienförderung e. V. in Neuallermöhe entwickelte Projekt wurde bei der baulichen Realisierung maßgeblich von einem Seniortrainer unterstützt. Diese laufende Unterstützung erfolgt auch noch heute – nach über 10 Jahren – im Betrieb, bei notwendigen Umbauten oder Erweiterungen.
  • Friedrich-Spee-Akademie
    Die Akademie der zweiten Lebenshälfte. Die Friedrich-Spee-Akademie bot ein Programm mit vielfältigem Bildungsangebot in den Bereichen Kultur, Wissen, Soziales, Politik und vieles mehr.
  • Engagementlotsen sind online!
    Wir freuen uns, auf den neuen Auftritt der Engagementlotsen Hamburg im Internet verweisen zu können. Digital verfügbar zu sein wird immer wichtiger, denn die Digitalisierung erfasst mehr und mehr Bereiche unseres Lebens.
  • Begleitservice für Arbeitslose bei Behördengängen
    Besucher des Beratungszentrums der Arbeitslosen-Telefonhilfe e.V. (ATH e.V.) sollen die Möglichkeit erhalten, bei notwendigen Behördengängen von ehrenamtlichen Helfern unterstützt zu werden.
  • Mit Kindern Hamburg erkunden
    In Kooperation mit Grundschulen wurden daher Kinder ausgewählt, mit denen geübt wurde, aus ihrer unmittelbaren Umgebung herauszugehen, um andere Stadtteile und Sehenswürdigkeiten zu entdecken.
  • LeNa – Lebendige Nachbarschaft im Rungehaus in Barmbek
    Das Projekt LeNa im Bewohnertreff soll zur Förderung der Kontakte und Kommunikation sowie zur Integration der verschiedenen Bewohner bzw. Anwohner im Quartier Rungestieg sorgen. Angestrebt wird ein möglichst breites flexibles Angebotsspektrum.
  • Sprache im Alltag
    Es werden Gesprächsrunden und Exkursionen durchgeführt, die den alltagsnahen Sprachgebrauch fördern, den Wortschatz erweitern sowie Orientierungshilfe und Einblicke in unsere Kultur geben. Geschulte Ehrenamtliche leiten die Treffen, gewährleisten, dass möglichst viel gesprochen wird und jeder zu Wort kommt.
  • Kommunikation am Messestand
    Unterstützung der von der STIFTUNG GUTE TAT.DE angebotenen Expertengespräche, deren Sinn es ist, Organisationen und Privatpersonen Fachwissen zu vermitteln.
  • Aufbau der Freiwilligen Agentur Nord
    Auf Anfrage vom Bezirksamt-Nord suchten die seniorTrainerinnen zusammen mit elf anderen Trägern nach Möglichkeiten zum Aufbau einer Freiwilligenagentur.
  • Wellcome
    Zur Standortneugründung „Wellcome in Langenhorn“ wurde Unterstützung für Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising benötigt. Bereits im März konnten Spendenbriefe verschickt und Flyer breit gefächert verteilt werden.
  • SOLARIS
    Gesprächsgruppe im Untersuchungsgefängnis Hamburg – Hilfe zur Resozialisierung durch wertschätzende Gesprächsführung – Durch die Teilnahme an der Gesprächsrunde entwickelt sich Bereitschaft zum disziplinierten Zuhören und zur Wertschätzung untereinander.
  • Das schwache Herz
    Gesundheitsvorsorge in Fuhlsbüttel mit einer Vortragsreihe der Deutschen Herzstiftung. Die Teilnahme an einem Vortrag der Deutschen Herzstiftung in Langenhorn motivierte die seniorTrainerin Jutta Kuhlmann, auch in Fuhlsbüttel einen solchen Vortrag zu organisieren.
  • Manieren statt blamieren
    Für Heranwachsende als Training zum “richtigen Verhalten” ab ca. dem 3. Schuljahr (8-9 Jahre) – generell für Klasse 5, Erweiterung für Klasse 8. Heranwachsende haben Anspruch auf Orientierung und Einführung in geltende (bindende) Verhaltensregeln.
  • Wünschebaum
    Ziel des Projekts: bedürftige Kinder der Ev.-Luth. Kirchengemeinde in Lokstedt ein Weihnachtsgeschenk zukommen zu lassen. SeniorTrainerinnen helfen dabei, die Eltern, die oft einen Migrationshintergrund haben, nach passenden Wünschen für ihre Kinder zu befragen.
  • Der Aufbau von Mentor – die Leselernhelfer in Eimsbüttel
    Der Verein Mentor – die Leselernhelfer engagiert sich für Kinder, insbesondere aus Migrantenfamilien, um sie beim Lesenlernen für die Dauer eines Jahres zu unterstützen.
  • Studienkompass
    Der Studienkompass, Berlin, ist eine 2007 gestartete Gemeinschaftsinitiative der Accenture-Stiftung, der Deutschen Bank Stiftung und der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) mit weiteren regionalen Partnern.
  • BRÜCKEN-SCHLAG
    Die Brücke ist eine Verbindung zwischen zwei Ufern. In unserem Falle spielen an einem Ufer die KiTa-Kinder und am anderen Ufer rufen die Grundschulkinder: “Lasst uns die Welt der Naturwissenschaften entdecken!”
  • CHIC SEIN
    Menschen mit Behinderung wird eine bessere äußere Selbstdarstellung in einer speziellen Schulung durch Fachkräfte vermittelt. Das Selbstwertgefühl soll gestärkt und die Wiedereingliederung in den Arbeitsalltag gefördert werden.
  • Eröffnung des Cap San Diego-Bordshop
    Der Erfolg eines Seniortrainer-Projektes ist es dem Hamburger Abendblatt wert, anlässlich der Eröffnung des Bordshops der Cap San Diego am 26.4.2008 aktuell zu berichten