Wir handeln

Wir sind ehrenamtlich tätige Beratende, Ideengeber und Vernetzende. Wir mischen uns für eine bessere Zukunft ein. Im Zentrum unseres Handelns stehen inhaltlich und zeitlich definierte Projekte.

Viele Projekte basieren auf Anfragen von gemeinnützig tätigen Organisationen, Vereinen und Initiativen. Sie benötigen Unterstützung bei der Lösung eines Problems, möchten einen „Knoten“ lösen.

Andere Projekte kommen aus unserer eigenen Ideenschmiede. Oft sind es die kleinen Dinge, die das Leben erleichtern. Wir beobachten den Alltag in unserer Gesellschaft, in unserer Nachbarschaft, in unserem Aktionsumfeld. Wir entdecken verbesserungswürdige Nischen – wünschenswerte lokale Gestaltungsprozesse, für die sozialpolitische Regelungen nicht machbar sind. Hier klinken wir uns ein.

Wir diskutieren die Idee untereinander und bekommen einen ersten Eindruck von ihrer Realisierbarkeit. Zündet die Idee im Kreis der Seniortrainerinnen und Seniortrainer, kann es losgehen: Es bildet sich ein Tandem oder ein Team, um ein Projekt zu definieren, einen reizvollen Namen zu finden, seine Ziele zu beschreiben, geeignete Kooperationspartner zu begeistern, den zeitlichen Rahmen zu planen und erste Schritte zur Umsetzung festzulegen. Schon das bringt Spaß! Spannend wird es nach dem Projektstart. Klappt alles so wie wir es uns vorstellen? Verstehen wir uns mit unseren Kooperationspartnern? Können wir sie für unser Vorhaben begeistern? Was lernen wir aus den ersten Praxistests für die Weiterführung unseres Projektes?

Zu unseren Projektthemen gehören

Gesellschaftspolitische Arbeit

Allein durch die Ausübung unserer Ehrenamts-Tätigkeit fördern wir das positive Altersbild in unserer Gesellschaft. Denn wir zeigen wie es geht, aus der „Komfortzone Ruhestand“ in ein aktives Altersdasein zu wechseln: Als verlässlicher Partner übernehmen wir freiwillig verantwortungsvolle Aufgaben zur Verbesserung des Zusammenlebens in unserer „multikulturellen“ Gesellschaft. Wo immer es sich anbietet, schärfen wir das Bewusstsein für das moderne Altersbild und überzeugen seine Kritiker.
Durch die Beteiligung an der Fortschreibung der Hamburger Engagementstrategie fördern wir zum Beispiel die Einführung von Anerkennungsstandards für die Freiwilligentätigkeit.