BRÜCKEN-SCHLAG

projekt_brueckenschlag_grNaturwissenschaften in Kitas und Grundschulen

Die Brücke ist eine Verbindung zwischen zwei Ufern. In unserem Falle spielen an einem Ufer die KiTa-Kinder und am anderen Ufer rufen die Grundschulkinder, „Lasst uns die Welt der Naturwissenschaften entdecken!“
Der Schlag ist keine einmalige Aktion, sondern es bedarf vieler Schläge, um die Brücke zu bauen.

Die Idee entsteht im Mai 2006. seniorTrainer Werner Gutke und sein Freund Dietrich Zimmermann sind überzeugt, das Interesse für Naturphänome mit einfachen physikalischen Experimenten spielerisch wecken zu können.
Der Plan nimmt Gestalt an. Drei Schritte bestimmen den Ablauf. Praxisnahe Alltagsversuche vorführen, die die Kinder beobachten und bestaunen. Die physikalischen Vorgänge beschreiben und mit den Kindern wiederholen. Die Kinder schildern ihre neuen Erkenntnisse und ziehen Schlüsse.

Das Konzept zum Brückenschlag zwischen den KiTa- und Grundschulkindern entsteht aus den Erfahrungen der physikalischen Experimente mit den Grundschulkindern und den Erkenntnissen aus einem Tagesseminar für ErzieherInnen zum Thema „Kinder entdecken die Welt“.

Die Projektidee wird im November 2007 zwei Grundschulen und neun KiTas vorgestellt. Die begeisterte Akzeptanz führt zu dem Entschluss, eine Schulung zu den Themen „Lernwerkstatt für KiTa und GS, Feuer und Flamme, Wunderwelt Wasser und Klima für Kleine Leute“ zu veranstalten.
Werner Gutke und Dietrich Zimmermann begleiten das Projekt in der ihnen eigenen Weise konsequent und sachkundig. Sie organisieren die fachkundige Schulung der LehrerInnen und ErzieherInnen und treiben die nicht unerheblichen Kosten durch Fundraising vom Kultusministerium Hannover auf. Spenden kommen auch vom Rotary Club Neu Wulmstorf.

Das Endziel ist die Schaffung einer gemeinsamen Lernwerkstatt für Kinder aus KiTas und Grundschulen. In einer solchen Einrichtung entstehen positive Begegnungen mit der Welt der Naturwissenschaften auch für kleinere Kinder. Die Initiatoren sind sicher, dass ein frühkindliches Verständnis für naturwissenschaftliche Vorgänge damit gefördert wird.

Das Leuchtturmprojekt von Werner Gutke und Dietrich Zimmermann ist im Juli 2008 auf Vorschlag von einer Jury mit dem ersten Platz in der Kategorie „Alltagshelden“ belohnt und mit dem Bürgerpreis 2008 „Kinder fördern – in die Zukunft investieren“ für den Landkreis Harburg ausgezeichnet worden.