Give 40 – Hamburg engagiert sich-Schülerinnen und Schüler engagieren sich

Projektziel
Ziel ist es, junge Menschen früh ans freiwillige Engagement heranzuführen und sie zu gesellschaftlich relevantem Engagement zu ermutigen. Freiwilliges Engagement, als wichtiger Bildungsfaktor, eröffnet den SchülerInnen Teilhabe an unterschiedlichen gesellschaftlichen Feldern. Ihr Demokratieverständnis wird gestärkt. Sie erleben, dass sie etwas bewirken können.

Projektbeschreibung:
SchülerInnen, vorrangig der 8./9.Klassen, engagieren sich freiwillig 40 Stunden in einem Zeitraum von 3 – 4 Monaten. Angeboten werden ihnen dafür unterschiedliche, möglichst wohnortnahe, gemeinnützige Einsatzorte aus verschiedenen Bereichen wie Jugend, Natur, Sport, Senioren.  Für das erfolgreiche Engagement bei Give 40 erhalten die SchülerInnen ein Zertifikat, das sie bei späteren Bewerbungen vorlegen können.

Die SchülerInnen werden während ihres Engagements von Anfang an durch einen Coach begleitet. Der Coach unterstützt sie, reflektiert mit ihnen ihre Tätigkeit und bildet die Schnittstelle zu den Einsatzorten. Die Coaches werden vom Seniorenbüro auf ihre Tätigkeit vorbereiten und erhalten Gelegenheit zur Praxisreflexion.

Wichtigste Kooperationspartner sind die Schulen. Sie leisten Unterstützung bei der Ansprache von SchülerInnnen, zeigen ihnen Anerkennung und vermerken den Einsatz im Zeugnis.

Give 40 ist ein gemeinsames Projekt des Seniorenbüros und freiwillig engagierter SeniorInnen und Senioren.

Ausblick:
Nach anfänglicher Fokussierung auf den Norden Hamburgs soll das Projekt auch in andere Bereiche der Stadt ausgeweitet werden. Gewonnen werden müssen dafür SchülerInnen, Schulen und Einsatzorte.

Weitere Infos zum Projekt:

Kontakt: orientierung@seniorenbüro-hamburg.de

Flyer Give40

Mehr dazu auch bei kiekmo

Projektstart: Januar 2017

Projektgruppe:
Jürgen Becker, Renate Berthold, Uli Kluge, Anneliese Kron, Holger Krüger, Barbara Lynn, Gudrun Niessen, Barbara Pagel, Barbara Petersen, Daniela Santema, Dirk Schleef, Irmtraud Schnell-Rebentisch, Hannelore Schröter, Ute Stolle